Gasthof Unot – ein Urgestein der Gastronomie

Heute Viele schwäbische Gerichte sind auf der Speisekarte zu finden, seien es mit hausgemachten Spätzle oder den selbstgemachten Maultaschen. Mit unserer Küche legen wir großen Wert darauf, den Gästen ein kulinarisches Spektrum anzubieten. 

Mit saisonalen Angeboten, wie Spargelgerichte und Schlachtplatten, ist für alle Geschmäcker etwas dabei. 

 

Überzeugen Sie sich selbst und werfen einen Blick auf unsere Speisekarte, welche für Sie in der Navigation bereit steht.

 

1994 Bernd Kammerer übernimmt zusammen mit seiner Frau das Wirtshaus. Der Gasthof Unot ist nun wieder in Familienbesitz.

 

1910 Das Gasthaus wechselt seinen Standort: Die Urgroßeltern des heutigen Besitzers Bernd Kammerer erbauten die Unot auf der gegenüberliegenden Straßenseite neu. Weit älter ist jedoch der Gewölbekeller in der heutigen Gaststätte, in dem einst eine kleine Bierbrauerei betrieben wurde.

 

1780 Der Familienbetrieb „Unot“ öffnet erstmal seine Türen für hungrige Gäste. Zu jener Zeit musste noch der schwer beladene Viehkarren von Schramberg kommend die Alte Steige hinaufgezogen werden. Da war eine Rast im Gasthaus willkommen, schließlich war der Rest des Weges der Fuhrleute ebenerdig und somit die größte Not vorbei – „Un-Not“, wie damals gepflegt wurde zu sagen.